Standard Life Aktiengesellschaft sucht eigene Aktionäre

„Gehen Sie auf Los und ziehen Sie 1.000 Euro ein.“ Manchmal muss man sein Geld einfach nur abholen. Aber wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

So verhält es sich in vorliegendem Fall einer Umwandlung der englischen Standard Life Assurance Company. Das betrifft, bei z.T. nicht ganz einheitlichen Zahlenangaben, nach eigenen Angaben der Gesellschaft 2,5 Prozent von ursprünglich 2,4 Millionen Mitgliedern bzw. derzeit noch rund 38.000 potentiellen Kleinanlegern in England, wenn sie nur von ihrem Glück wüssten. Diese theoretisch vorhandenen Anteilseigner könnten noch heute ihre Aktien im Wert von jeweils Euro 1.000 (in Pfund £1,192) sofort gutgeschrieben erhalten, wenn sie sich nur noch rechtzeitig dort melden.

Jedenfalls wer vor 10 Jahre erst einmal Geld für seine Mitgliedschaft bei der Lebensversicherung Standard Life, Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (auf Englisch: Standard Life Assurance Company) gezahlt hatte, und diese dann nach der Umwandlung der Gesellschaft einfach verloren hatte, sollte seine alten Unterlagen nochmal durchsehen. Das könnte immerhin leicht verdientes Geld einbringen.

Bei der Umwandlung von einem Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit in eine Aktiengesellschaft sind nämlich damals dem Unternehmen die eigenen potentiellen Aktionäre schlicht verloren gegangen. Die meisten fanden sich später wieder, aber eben nicht alle.

Damals vollzog die Standard Life Assurance Company eine Demutualisierung, was ein rechtlich ziemlich komplizierter Vorgang ist. Das bisherige Gegenseitigkeitsverhältnis im Versicherungsverein, also einer Mitgliedschaft, wurde dabei zu einer Aktieninhaberschaft. Dafür musste seitens der Vereinsmitglieder auf die bisherige Mitgliedschaft verzichtet werden. Es entstand dann durch die Umwandlung die Standard Life Public Limited Company plc. Das ist eine britische, an der Londoner Börse notierte Aktiengesellschaft.

Anspruchsberechtigt ist, wer zum Zeitpunkt der Demutualisierung vom 10. Juli 2006 einen Vertrag mit der Standard Life hatte, für den der Antrag am oder vor dem 30. März 2004 eingereicht worden ist und in den bis zum 31. Mai 2006 – dem Tag der außerordentlichen Hauptversammlung – als überschussberechtigter Vertrag bei Standard Life investiert wurde.

Die Ansprüche müssen bis spätestens 9. Juli 2016 beim Unternehmen angemeldet werden.

Ansprechpartner sind in Deutschland der Aktionärsservice von Standard life, Tel. 069-975 330 30 oder Capital Asset Services des Unternehmens.

English Summary

Unclaimed assets: Stockholders wanted!

The British Standard Life Assurance Company Public Limited Company (PLC), former Standard Life Assurance Company, is searching for around 38.000 potential stockholders in England, and around the world, who got lost during a process of demutualization in 2006. The values in question amount to about 1.000 Euros for each former membership in the association that had to be renounced on during demutualization.

The Statutes of limitations expires on July 9, 2016.

Copyright im März 2016 – alle Rechte vorbehalten
Anif Press Info
Kontakt

Links

http://www.standardlife.de/Ueber_uns/Investor_Relations/Aktien_aus_Demutualisierung/Information zu dem Thema finden Sie auch unter standard-life.at/ shareholders

http://www.standardlife.de/Home
http://www.bocquel-news.de/9-Millionen-Aktien-warten.2224.php

http://www.standardlife.com/dotcom/index.page

http://www.standardlife.com/sites/dotcom/news-and-publications/2016/020316LessThanFiveMonthsToClaimStandardLifeAssets.page

Über admin

Rechtsanwalt (Attorney at Law, Germany) and CPA (USA)

Dieser Beitrag wurde unter Blogroll abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar