Ein unbequemes Wort zur Dschihadistengruppe IS

Ein Schlagwort, von Friedrich Nietzsche geprägt, lautet „Umwertung aller Werte“ *1). Nietzsche war seiner Zeit weit voraus. Vielleicht sogar der heutigen Zeit. Vielleicht war er auch verrückt, oder beides. Zugegeben, ich habe Nietzsche nie ganz verstanden, aber wer hat das schon. Der von ihm geprägte Begriff fällt einem aber immer wieder ein aber bei der Berichterstattung in der Presse heutzutage über Terroristen, über die Terrorbekämpfung, und über die Guten und die Bösen.

Dazu erlaube ich mir einige individuelle Gedanken, die nicht ganz konform mit der gängigen Berichterstattung in der deutschen Presse sein mögen:

Der Hintergrund dieses Schlagworts ist der der Gedanke, dass der Begriff der Wahrheit nicht absolut ist und inhaltlich nicht erfüllt werden kann. Mit zunehmender Emanzipation des individuellen Denkens, auch begünstigt durch das Internet und durch das damit verbundene Öffnen von bislang geschlossenen Wissenskreise, werden Nachrichten und Berichterstattungen sich auch entsprechend kritische Betrachtung gefallen lassen müssen. Die Guten sind nicht immer nur gut, und die Bösen nicht immer nur böse.

Vorsicht halten wir jedenfalls immer dann angebracht, wenn ganze Bevölkerungsgruppen in den Nachrichten pauschal als „gut“ oder „schlecht“ abgestempelt werden. So einfach, wie in den alten amerikanischen Western, in denen „der Gute“ „die Bösen“ haufenweise eiskalt und ohne mit der Wimper zu zucken über den Haufen schießt, geht es nun einmal nicht mehr. Oder man möchte fast annehmen können, daß die Mörder der ISIS vielleicht einen ähnlichen veralteten Standpunkt einnehmen mögen und selbst meinen, mit ihren Morden der Welt Gutes zu tun.

Erinnerlich sind hier unzähligen Falschmeldungen der Nachkriegsgeneration über die Zeit des zweiten Weltkriegs und damit zusammenhängende Greueltaten, über die Guten und die Bösen. Berichte in der Presse über die scheinbar wilden und vollkommen plan- und sinnlosen Terroranschläge der Rote Armee Fraktion (RAF). Das konnte überhaupt nicht mehr sinnvoll verteidigt werden. Wahllose Morde an offenbar oder scheinbar unschuldigen Menschen, an der Zivilbevölkerung, sind immer unverständlich. Es fallen ein die Berichte über die Taliban in Afghanistan und viele anderer Terrorgruppen auf der Welt. Vollkommen verschwiegen von der Presse wurden und werden aber häufig die Gesichtspunkte der anderen Seite. Bis heute wurden jedenfalls die Nazimorde, und die Prozesse, die die RAF auf ihren Weg brachten, niemals richtig aufgeklärt. Bzw. noch heute kommen laufend interessante Details zum Vorschein, die die Angelegenheiten wieder und wieder in ganz anderem Lichte erscheinen lassen. Gab es im Irak ebenfalls Unrecht, vielleicht sogar Morde an der Zivilbevölkerung, die verdeckt wurden? Jedenfalls die Korruption in Deutschland, in der Justiz, besonders aus Stuttgart, deren Gestank bis heute anhält, wurde von offizieller Seite auf vielen Gebieten bis heute eigentlich niemals ernsthaft in Frage gestellt. Niemals aufgedeckt wurde, inwieweit der RAF bekannt war, daß die Opfer aus der Nazi-Zeit her erheblich vorbelastet waren und als Führungskader des Unrechtsregimes mehr oder weniger ungeprüft in die Führungsetagen des Nachkriegs-Deutschlands übernommen worden sind. Unter diesem Gesichtspunkt erscheinen heute die damaligen Mordserien überhaupt nicht mehr so planlos wie damals in der Presse verbreitet. Zumindest nachvollziehen könnte man damit die Mordserien. Wenig hat man über den Weg erfahren, der Bin Laden zum Terrorist Nr. 1 der Welt hat werden lassen. Welche Prozesse hatten den Abstieg bzw. die vermutlich freiwillig gewählte Laufbahnänderung von der gesicherten Stellung als Mitglied einer höchst einflussreichen Familie zum Terroristen verursacht oder erzwungen? Welche Motive hat nun ISIS? Hier ist derzeit nur zu sagen, dass dasselbe Schweigen zu spüren ist, wie bei den anderen hier aufgezeigten Fällen. Es gibt keine Motive, keinen Grund. Noch nicht einmal Namen gibt es. Was wird man darüber vielleicht erst in 50 Jahren herausfinden?

Die Talian waren lange Freiheitskämpfer gegen Russland. Bis zu den traumatischen Anschlägen vom 11. September 2001 u.a. auf das World Trade Center in den USA. Damals hörte man auch erstmalig den Namen Bin Laden, der mit der Al Quaeda und den ihn deckenden Taliban dann jahrzehntelang der Feind Nr. 1 wurde. Auch „die Kurden“ waren in den Nachrichten lange in den Nachrichten nur entweder kurdische Freiheitskämpfer oder Terroristen der PKK. Nun auf einmal sind sie international die Guten. Sie werden zur Bekämpfung der „Bösen“, nämlich der IS, mit Waffen ausgestattet. Skeptisch steht die Türkei daneben und kann sich dem nicht so einfach und schnell anschließen. Treiben wir da gerade den Teufel mit dem Belzebub aus?

Was bei dem Thema IS die Wahrheit ist, der Hintergrund und die Motive dieser neuen „bösen“ Gruppe von Menschen, bleibt zumindest dem Autor dieser Zeilen vorläufig vollkommen verschlossen.

Vollkommen zu Recht haben sich die deutschen Islamistengruppen erst einmal von den Morden distanziert, um die es geht. Etwas anderes bleibt einem bislang auch nicht wirklich übrig.

Das demonstrative Köpfen von Menschen, und besonders von international tätigen Journalisten, macht die IS bzw. die darin befindlichen Mörder natürlich vollkommen unbestreitbar international unmöglich.

Dennoch, vergessen wir eines nicht: Menschen sind immer Individuen. Und wenn es in größeren Gruppen Mörder gibt, dann bedeutet das noch lange nicht, daß diese Morde von allen auch so gewollt sind.

Mord bleibt sicherlich immer Mord, ohne Frage. Wir wollen aber nicht voreilig ganze Menschengruppen wegen einzelner Morde vorschnell verurteilen. Geben wir auch einzelnen Menschen in der IS eine Chance, wie unseren deutschen Islamisten, sich gegebenenfalls von diesen Greueltaten zu distanzieren.

Copyright im Oktober 2014 – alle Rechte vorbehalten
Anif Press Info
Kontakt

http://de.wikipedia.org/wiki/Umwertung_aller_Werte

https://de.nachrichten.yahoo.com/offenbar-teilr%C3%BCckzug-is-milizen-kobane-080717096.html

Über admin

Rechtsanwalt (Attorney at Law, Germany) and CPA (USA)
Dieser Beitrag wurde unter Blogroll veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar