Video Mediathek ABO SPAM-Warnung vor Betrügern

API Eigenbericht

Eigentlich ist das ja schon ein alter Hut: Es erreichen einen derzeit mal wieder halb-anonyme Emails mit einem Trojaner als Anlage, verbunden mit einer Zahlungsaufforderung. Dahinter steckt nichts. Naja, oder halt im Ergebnis ein recht einfach gestricktes Betrugssystem: Sie sollen Geld an anonyme Betrüger bezahlen, und bekommen nichts dafür. Eine erreichbare Person als Absender findet sich niemals auf diesen SPAMS, manchmal kreativ wertvolle Kunstnamen wie Sachbearbeiter/in Müller oder Maier, beliebigen Geschlechts. Der Namen der angeblichen Absender stimmt auch nicht mit dem Versender dieser Email überein. Das einzig Reale an diesen Aktionen sind Sie selbst, Ihr Konto, Ihre geschützte Privatsphäre und Ihr Geld.

Bewertung: Solche Gaunereien schaden dem Ansehen des Internets. Die Täter können aber leider anscheinend durch eine offensichtlich machtlose, um nicht unfähig sagen zu müssen, deutsche Polizei und Staatsanwaltschaft nur schwer gefasst werden.

Hier gibt es nur eine Empfehlung:

Niemals die Anlagen öffnen! Kennzeichnen Sie solche Emails als SPAM und/ oder löschen sie sofort, Basta.

Mahnungen, Bedrohungen und Erkundigungen am Telefon, Inkassoschreiben, Rechtsanwälte alles nicht weiter beantworten. -Absolute Nachrichtensperre. Keine Antwort am Telefon, verweisen Sie auf den Schriftweg. Geantwortet wird aber niemals! Egal was Sie sagen oder schreiben: Sie machen damit nur sich selbst und eventuell später auch Ihren Anwälten unnötiger Weise das Leben schwer. Nur ein Beispiel, wie das so läuft: Sie sagen am Telefon, sie hätten keinen Vertrag abgeschlossen. Zwei korrupte Mitarbeiter machen dann daraus, Sie haben am Telefon gesagt, ein Vertrag sei abgeschlossen werden. Diese angebliche Aussage beiden werden dann die zwei Gauner als Zeugen in einem Prozess gegen Sie später beschwören. Und was glauben Sie, wem der Richter dann glauben wird?! – Häufig reicht dies schon aus, und Schachmatt für die Betrüger.

Geben Sie unter gar keinen Umständen irgend welche persönliche Daten heraus, sogar einschließlich des eigenen Namens und der Adresse. Und besonders die so gesprächige Schwiegermutter bekommt einen Maulkorb umgehängt, bildlich gesprochen, versteht sich.

Reagieren muss man nur noch auf Schreiben vom Gericht, also im Falle eines gerichtlichen Mahnbescheids oder einer Klage, also der „gelben Post“. Alles andere kommt in den großen Aktenordner mit der Aufschrift SPAM.

Wortlaut derartiger Anschreiben:

Sehr geehrter Vertragsnehmer Vorname Nachname,

wir freuen uns, dass Sie uns Vertrauen geschenkt haben.

Die monatliche Abo Gebühr beträgt 49,90 €. Die Laufzeit Ihres Vertrags beträgt 6 Monate und könnte jeweils zum Monatsende gekündigt werden. Wir weisen Sie freundlich darauf hin, dass durch die Bestätigung der AGBs von Video Mediathek AG ein rechtskräftiger Vertrag abgeschlossen wurde.

Anbei im Anhang finden Sie nochmal die Bestätigung mit unseren Impressum. Die Rechnung ist innerhalb von 7 Tagen zu begleichen. Falls Ihnen unsere Dienste nicht gefallen, können Sie bequem innerhalb von 2 Wochen mit Hilfe des im Anhang erhaltenem Schreiben den Vertrag kündigen. Sollten wir weder eine Zahlung, noch eine Kündigung innerhalb von 7 Tagen erhalten, werden wir die Gebühren des Mahnverfahrens und Verzugszinsen Ihnen in Rechnung stellen müssen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Unterhaltung auf unserer Plattform.

Mit freundlichen Grüßen.

PayNow Billing GmbH Paul Plarer
Video Mediathek AG

Copyright 2014
Anif Press Info
Kontakt

Weiterführende Links

http://verbraucherschutz.de/spam-forderungen-angeblicher-download-mediathek-ag/
http://www.t-online.de/computer/sicherheit/id_69181330/video-spam-hat-trojaner-im-gepaeck.html

Über admin

Rechtsanwalt (Attorney at Law, Germany) and CPA (USA)
Dieser Beitrag wurde unter Blogroll veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar