Macht das Bundesamt für Sicherheit Schleichwerbung?

API (Eigenbericht) Einer der Aufreger der Woche: laut Angaben des Bundesamts für Sicherheit (BSI) wurden 16 Millionen Internetkonten „geknackt“.

Wenn man auf die von der Presse empfohlene Seite des Bundesamts für Sicherheit geht, dann befindet sich dort ein Test, mit dem man feststellen kann, ob das eigene Konto auch dazu gehört.

https://www.sicherheitstest.bsi.de/

Kommentar

Soweit so gut, immerhin scheint solch eine Warnung vor geknackten Konten eine ganz nützliche Betätigung einer deutschen Behörde zu sein.

Was genau geschehen ist oder sein soll, wie die Konten „geknackt“ worden sind, wer das war, was man genau festgestellt hat, und wie das festgestellt werden konnte, darüber herrscht vollkommene Dunkelheit. Vermutlich Datenschutz. Datenschutz wird in Deutschland immer ganz groß geschrieben, wenn es darum geht, die Öffentlichkeit über behördliche Aktivitäten nicht oder ungenügend zu informieren.

Jedenfalls nützlicher erscheint solch eine Aktivität wohl als der von anderen deutschen Behörden betriebene Datenklau von Bankunterlagen im Ausland und die damit zusammenhängenden Bezahlung von Schmiergeldern in Millionenhöhe für schlicht und einfach kriminelle Aktionen.

Wenn man aber dann sieht, daß auf der Seite rechts oben ein einsamer Link auf das Virenschutzprogramm Avira angebracht ist, dann wundert es einen allerdings, wie es dazu kommen kann. Eine Bundesbehörde kann doch nicht so einfach auf ein einziges kommerzielles Programm verlinken???

Vollkommen unverständlich ist, daß die kommerzielle Konkurrenz sich diese offensichtliche Schleichwerbung einer deutschen Bundesbehörde für ein privates Virenprogramm so einfach gefallen lässt.

Nichts gegen Avira, das ist eines der wenigen verwendbaren Produkte sicherlich, die es umsonst im Internet gibt. Aber jeder weiß, dass die kostenlosen abgespeckten Versionen der Antivirensoftware immer ein kommerzielles Lockvögeli sind für teuer käufliche Versionen, die Avira selbstverständlich auch vertreibt. Erstaunlich ist auch, daß die Konkurrenz sich das so einfach gefallen lässt. Ich denke da zum Beispiel an Bitdefender, Norton Antivirus, Kaspersky, McAfee und, und. Schlafen deren Rechtsabteilungen eigentlich? Na, dann schlaft mal friedlich weiter. Ich möchte keineswegs stören.

Copyright im Januar 2014
Anif Press Info
Kontakt

Über admin

Rechtsanwalt (Attorney at Law, Germany) and CPA (USA)

Dieser Beitrag wurde unter Blogroll veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar