Zensur in Griechenland: Journalisten verhaftet

Eigenbericht API

Die griechische Staatsanwaltschaft hatte am 28.10.2012 den Chefredakteur des Boulevard-Blatts „Hot Docs“ Kostas Vaxevanis, sowie mehrere Journalisten verhaften lassen, weil Sie eine Liste mit über 2.000 Namen veröffentlicht hatten mit potentiellen Steuersündern. Die Liste beinhaltet entwendete, teilweise prominente Namen von griechischen Konteninhabern bei einer Schweizerischen Bank (HSBC). Griechenland hatte diese von einem Mitarbeiter der HSBC entwendete Datei, die über politische Wege („Lagarde“) an den damaligen griechischen Ministerpräsidenten weitergegeben worden war, bislang einfach nicht zur Kenntnis genommen.

Kommentar

Die Welt schwankt hier von einem Extrem zum Anderen: In Deutschland werden für geklaute „Steuersünder-CDs“ bis zu siebenstellige „Belohnungen“ bezahlt, in Griechenland werden Journalisten strafrechtlich verfolgt wegen Veröffentlichung derartiger Informationen. Beides kann so nicht weitergehen.

Copyright im Oktober 2012
Anif Press Info
Kontakt

Weiterführende Links

http://www.welt.de/politik/ausland/article110335760/Journalist-wegen-Steuersuender-Liste-festgenommen.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-polizei-nimmt-journalisten-wegen-steuersuenderliste-fest-a-863877.html

Über admin

Rechtsanwalt (Attorney at Law, Germany) and CPA (USA)

Dieser Beitrag wurde unter Blogroll veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar