Justizministerkonferenz zur Gleichberechtigung bei elterlicher Sorge

Ein interessanter, vermittelnder Vorschlag wurde von der Justizministerkonferenz ausgearbeitet. Danach soll zwar die Mutter erst einmal die elterliche Sorge haben, der Vater stellt aber einen Antrag beim Jugendamt auf Vermittlung. Wenn dieser scheitert, kann das Gericht angerufen werden.

http://www.jusline.de/index.php?cpid=0920e51183510618590069d5c148aec4&feed=114551

Kommentar

Unter dem Aspekt, daß die elterliche Sorge eigentlich mehr eine Pflicht als ein Recht ist, und aus der Sicht des Kindeswohls halten wir den Vorschlag für nicht weit genug gehend.

Letztendlich soll es den nicht verheirateten Vätern (und den Müttern!) auch nicht so leicht gemacht werden, die Väter aus der Pflicht der elterlichen Verantwortung zu entlassen!

Beitrag und Copyright im Mai 2011 von:

Anif Press Info

Per Email an: Rechtsanwalt@anif.de

Über admin

Rechtsanwalt (Attorney at Law, Germany) and CPA (USA)

Dieser Beitrag wurde unter Blogroll abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar