Zensur im Internet

Zum Stand der Zensurdichte im Internet weltweit

Über die Zensur im Deutschland haben wir schon mehrfach berichtet.

Eine interessante Vergleichsstudie zum Stand der Zensur im Internet wurde nun von der Open Net Initiative veröffentlicht. Deutschland schneidet darin unserer Einschätzung nach mit „some censorship“ verhältnismäßig gut, bzw. zu gut, ab. Dabei darf einschränkend bemerkt werden, daß ein Zeichen für exzessive Zensur auch ist, daß sie keine Spuren hinterläßt. Vollkommen zu recht fallen einem auf der Weltkarte die schwarzen Flecken in der Gegend von Ägypten und in der asiatischen Gegend sofort ins Auge.

In Deutschland werden Menschen zwar nicht umgebracht wegen Veröffentlichungen im Internet, sie werden aber nachhaltig und – unserer Meinung nach – exzessiv auch strafrechtlich verfolgt.

Bis zur Abschaffung oder der deutlichen und systematischen Zurückführung und dem Abbau der rund 200 tausend Ermittlungsverfahren in Deutschland auf Null wegen „Straftaten gegen die Ehre“ halten wir darum auch jede Studie, die Deutschland nicht mit 100 Prozent Zensurdichte ausweist, für nicht den Tatsachen entsprechend.

Hier die Fundstelle sowie ein Bericht darüber mit weiteren Nachweisen.

http://6.mshcdn.com/wp-content/uploads/2011/02/630world.jpg

Beitrag: „Internet – Deutschland wird mehr zensiert als Afrika“

Und hier geht es zu unserem früheren Beitrag über die Zensur in Deutschland, auch im internationalen Vergleich:

http://rechtsanwalt-andreas-fischer.de/2010/10/03/deutschland-erreicht-statistisch-neue-gipfel-der-zunehmenden-zensur/

Immerhin darf anerkennend vermerkt werden, daß unsere – systemkritischen – Beiträge bis heute im Internet recht unangefochten so stehen geblieben sind, was wieder ein gutes Zeichen ist.

Beitrag und Copyright Febr. 2011 von:
Anif Press Info

Per Email an: Rechtsanwalt@anif.de

Über admin

Rechtsanwalt (Attorney at Law, Germany) and CPA (USA)

Dieser Beitrag wurde unter Blogroll abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar